Künstlerportrait: Günter Pietsch

Künstlerportrait: Günter Pietsch

 

 

GÜNTER PIETSCH

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ÜBER MEINE KUNST | KÜNSTLERISCHER WERDEGANG

Formen und Farben eines Bildes deuten auf vergangene Handlungen, auf Vorgänge und auf einen Dialog zwischen dem entstehenden Bild und dem Maler. Dieser sollte den dialogischen Malprozess so offen halten, dass sich auch im Betrachter Wahrnehmungsprozesse anbahnen können.

Nach vielen Jahren der Übung in Freilichtmalerei bin ich heute ein Ateliermaler, der die weiße Leinwand mit Zufallsspuren bedeckt und darauf aus ist, Gegenständliches zu assoziieren. Durch Betonung und Akzentuierung verdeutliche ich Spuren, lege Verschüttetes frei. Auf diese Weise kann ich Gesehenes wie auch Vorgestelltes zu einem spannungsvollen Gleichgewicht zusammenbringen. Authentizität entsteht also nicht mehr durch Übereinstimmung mit dem Gesehenem, sondern durch die augenblickliche Überzeugungskraft des Hervorgebrachten.

 

 

Biografische Daten

1935                 in Memel/Ostpreussen geboren

1954-1959         Abitur in Bergen/Rügen und Studium des Faches Kunsterziehung in Greifswald

1960                 Flucht in die Bundesrepublik Deutschland

1961-1965         Studium an der HfbK Hamburg und Referendariat

1965-1997         Kunsterzieher am Matthias-Claudius-Gymnasium

1976-1997         Fachseminarleiter am Staatlichen Studienseminar Hamburg

1997                 Pensionierung. Seither intensive Beschäftigung mit Malerei, Grafik, Kunst-und Naturfotografie

2002                 Mitglied im Verband Bildender Künstler Hamburgs

 

 

Ausstellungen

1998                 „Spiekerhus Volksdorf“, Hamburg

2002                 „Kulturkreishaus Stapelfeld“, Hamburg

2004                 „Büdnerei Lehsten“, b. Waren/Müritz

2004                 „Foyer des Landgerichts Münster“, Münster

2005                 „Museum der Stadt Bad Berleburg“, Bad Berleburg

2005                 „Skulpturenpark Katzow“, Katzow b. Wolgast

2005                 „Spiekerhus Volksdorf“, Hamburg

2008                 „Landesinstitut f. Lehrerbildung“, Hamburg

2009                 „Kulturkreishaus Stapelfeld“, Hamburg

2008/2010         Beteiligung an „Offenen Ateliers“ der Gruppe „Kunstspuren – Volksdorf“

 

 

E-MAIL guenter_pietsch@t-online.de